Chinas neue Seidenstraßen (2020/4)

Herausgegeben von: Rainer Land, Erhard Crome

Im Themenschwerpunkt „Chinas neue Seidenstraßen“ wird die Belt-and-Road-Initative Chinas als Weiterentwicklung der chinesischen Variante einer gelenkten Volkswirtschaft gedeutet. Es werden mögliche Interpretationen strategischer Ansätze dargestellt und diskutiert. Einige Beiträge beschreiben konkrete Entwicklungen in Lateinamerika, arabischen Staaten und Sri Lanka. Die chinesischen Direktinvestitionen und die Mobilisierung von Auslandschinesen im Rahmen der Seidenstraßen-Inititiative werden in weiteren Beiträgen dargestellt. Neben dem Schwerpunkt findet sich ein Beitrag zu den Literatischen Briefen Friedrich Nietzsches und ein Text zur Umbenennung der Berliner Mohrenstraße.

Hier finden Sie als Leseprobe die ersten Seiten aller Artikel:
Leseprobe Chinas neue Seidenstraßen

Stichworte: gelenkte Volkswirtschaft, Globalisierung, Weltordnung, China

Erschienen: 2021

Inhalt

  • Chinas gelenkte Marktwirtschaft und die Seidenstraßen-Initiative
  • Die Neue-Seidenstraße-Initiative – Herausforderungen für Politik und Wirtschaft
  • Globalisierung, De-Globalisierung, Re-Globalisierung
  • Die Belt and Road-Initiative und Chinas Direktinvestitionen
  • Chinas Seidenstraßen-Projekt und die muslimischen Staaten des Nahen und Mittleren Osten
  • China in Lateinamerika
  • Die „Schatzkammer“ öffnen: Die Rolle der Auslandschinesen in der Seidenstraßen-Initiative
  • China in Sri Lanka
  • Die Neue-Seidenstraßen-Initiative – Kennzeichen eines revisionistischen oder eines integrativen China?
  • „Artisten-Metaphysik“
  • Die Umbenennung der Berliner „Mohrenstraße“ – eine Blamage
  • Besprechungen und Rezensionen 4/2020

Im Webshop kaufen
Coverbild von  Chinas neue Seidenstraßen